Konzept liegt vor

Norddeutsche Rundschau vom 24. Januar 2014

Zu „Alsen-Pläne: Ringen um Fördermittel“ vom 9. Januar

„Vielleicht haben dann ja auch mal die Treibhaus-Gegner eine Idee. Bislang haben sie ja immer nur gesagt, was sie nicht wollen“, so der Bürgermeister in besagtem Artikel. Herr Dr. Koeppen, die „Treibhaus-Gegner“ haben klar gesagt, was sie wollen, und eine sehr deutliche Mehrheit hat dies im Bürgerentscheid unterstützt: ein Haus der Jugend auf dem Gelände Grunerstraße. Eine immer wiederkehrende Verdrehung von Tatsachen und Legendenbildung ist da wenig hilfreich.

Aber ich möchte gerne dazu beitragen, eine für Lösung für das städtische Areal auf Alsen zu finden. Dazu verweise ich auf die Ergebnisse des Architektursommers 2008. Dort wurde ein Konzept für eine Veranstaltungs-, Naherholungs- und Campingfläche mit einer Art Jugendherberge erarbeitet; auch Probenräume waren vorgesehen. Damals dachte man auch noch an einen HdJ-Teil dort. Die entsprechenden Konzeptunterlagen finden sich sicher noch beim Verein planet-alsen oder bei der Hafen-City-Universität, Professor Dr. Kritzmann.

Dieses Konzept halte ich für eine gute, machbare Grundlage für eine sinnvolle Verwendung der städtischen Fläche auf Alsen.

Tobias Rückerl